Xubuntu 11.04 Natty Narwhal: ein Einblick

Neben Gnome und neuerdings Unity habe ich schon immer ein Auge auf Xubuntu bzw Xfce geworfen. Das Release der Alpha 2 hat mich veranlasst, einen Blick auf den aktuellen Stand zu werfen… und ich wurde nicht enttäuscht.

Xubuntu verwendet die Version 4.8 von Xfce, die erst vor kurzem fertiggestellt wurde. Viele Teile wurden überarbeitet oder sogar komplett neu geschrieben. Vollständig neu sind die Panels, die jetzt unter anderem echte Alpha Transparenz beherrschen.

An der Anwendungsauswahl in Xubuntu hat sich (noch) nicht viel verändert. Der Standard Browser bleibt Firefox in Version 4, der Mail Client ist Thunderbird und für Chat gibt es Pidgin und Xchat. Für Office kommt weiterhin Abiword und Gnumeric zum Einsatz. Als Mediaplayer ist Parole dabei, Exaile wird jedoch laut OMG! Ubuntu! gegen Gmusicbrowser ausgetauscht. Ansonsten bleibt die Programmauswahl wie gehabt konservativ. Auch Gimp ist nach wie vor dabei.

Der Xubuntu Desktop

Der Xubuntu Desktop

Die erste Überraschung war der Desktop. Nur noch ein Panel? Und das oben? Auch die Taskleiste ist oben? Seltsam. Das Xfce Menu wird nur als Icon dargestellt, auf das Menu Orte wird gänzlich verzichtet.

Das zweite Panel

Das zweite Panel

Ah, doch, nachdem die Maus in die Nähe des unteren Bildschirmrands gekommen ist erschien das zweite Panel. Dieses dient nur noch als Schnellstarter und es macht gleich mal vom  Alpha Kanal Gebrauch. Damit das funktioniert ist der Xfce eigene Compositor standardmäßig aktiviert.

Etwas irritieren tut mich das kleine Dreieck rechts unten. Es sieht aus wie ein Anfasser eines Fensters und wenn man mit der Maus darüber fährt erscheint auch das entsprechende Symbol. Es passiert aber nichts, wenn man darauf klickt und zieht.

Thunar

Thunar

Das neue Default Theme von Xubuntu heißt greybird, dass Icon Set heißt Xubuntu elementary. Bis auf das obere Panel ist das Theme in einem hellen grau/blau gehalten und ist unaufdringlich.

Der Dateibrowser Thunar hat sich oberflächlich kaum geändert, kommt jedoch jetzt besser mit Netzwerkverbindungen zurecht. Für die Erstellung von Netzwerkverbindungen gibt es das zusätzliche Programm Gigolo. Externe Medien wie USB Sticks lassen sich direkt mounten oder auswerfen.

Statt dem Orte Menu befindet sich jetzt im unteren Panel ein Icon, über welches man über ein Menu direkt in die einzelnen Verzeichnisse gelangen kann oder ein Terminal an der entsprechenden Stelle geöffnet wird.

Anwendungsfinder

Anwendungsfinder

Der Anwendungsfinder ist schlich, übersichtlich und funktional. Er arbeitet nach dem gleichen Prinzip wie der Anwendungsstarter von Unity, nur eben im klassischen Design. Lediglich eine Übersicht der am häufigsten verwendeten Anwendungen fehlt.

Anzeige

Anzeige

Ebenfalls komplett überarbeitet wurde die Anzeigeverwaltung. Ein externer Monitor wird jetzt problemlos erkannt. Alle Einstellungen funktionieren und man kann jeweils einen Monitor abschalten. Leider ist bisher nur das Klonen des Desktops möglich. Eine Erweiterung des Desktops scheint noch nicht zu funktionieren.

Paneloptionen

Paneloptionen

Wie bereits erwähnt wurde das Panel komplett neu programmiert. Unter anderem ist es jetzt möglich, aus dem Xfce Menu Programme per Drag & Drop in dem Panel oder auf dem Desktop abzulegen. Auch die Optionen wurden erweitert. Neben der Alpha Transparenz lassen sich die Objekte leichter einfügen, entfernen oder verschieben. Trotz der kompletten Überarbeitung lassen sich die alten Applets weiter verwenden.

Abiword

Abiword

Gnumeric

Gnumeric

Nach wie vor wird Xubuntu mit den Office Alternativen Abiword und Gnumeric ausgeliefert. Da die beiden Programme GTK+ verwenden fügen sie sich nahtlos in den Desktop ein uns sehen optisch ansprechend aus. Vom Funktionsumfang dürften Sie für die meisten Anwender völlig ausreichen. Lediglich der Datenaustausch mit anderen Office Paketen funktioniert teilweise nicht sauber.

Das neue Xubuntu wird dank Xfce 4.8 wieder ein Stück besser und wirkt mit dem neuen Theme moderner als alle seine Vorgänger. Wem der neue Aufbau mit der Schnellstartleiste nicht gefällt kann es dank der überarbeiteten Panel Einstellungen schnell seinen Wünschen anpassen. Mit unter 200MB RAM ist es nach wie vor deutlich schlanker als eine Standard Installation von Ubuntu, ohne dabei auf wichtige Features verzichten zu müssen.

Wer ein schlankes und schnelles System für einen älteren Rechner sucht oder wem die Neuerungen von Ubuntu nicht gefallen sondern lieber einen klassischeren Desktop vorzieht sollte einen Blick auf Xubuntu werfen.

12 Gedanken zu „Xubuntu 11.04 Natty Narwhal: ein Einblick

  1. zephir

    Schaut gut aus.

    Früher fand ich XFCE nicht so spannend weil es mir zu ähnlich wie Gnome war und gar nicht so viel schlanker. Aber dieser Mußstand wird ja mit der neuen Gnome shell beseitigt :D

  2. simon

    hey!
    schöner beitrag.
    nur eine anmerkung: das “schwarze dreieck” geht leider auf das konto von ubuntu, da kann xubuntu nichts dafür. mit einem backport der resize-grips von gtk3 haben die nun in alle(!) fenster den resize-grip hinzugefügt (darum eben auch xfdesktop). naja, happy bugfixing sag ich nur.

    aber wir werden uns bemühn, das zumindest irgednwie auszubügeln und wenn möglich den resize-grip noch etwas hübscher zu machen.

    die info mit gmusicbrowser ist übrigens zutreffend.

    1. burli Artikelautor

      Stimmt, die Dinger sind mir auch schon bei Gnome bzw Unity aufgefallen.

      Ich verbuche das mal unter “Schönheitsfehler”. Ich könnte damit leben

  3. Madinn

    Xubuntu hat sich seit meinem erstem “Blick” echt verändert. Damals fand ich es noch nicht wirklich spannend, allein wegen dem Aussehen. Aber das hat sich jetzt deutlich geändert. Das wäre vielleicht etwas für den alten Rechner den ich hier noch rumstehen hab.

  4. Eugen M

    Ich muss demnächst den Laptop meiner Freundin auf den neusten Stand heben. Momentan hat sie Ubuntu 10.4 mit Gnome, das ich ihr eingerichtet habe und mit dem sie gut zurechtkommt. Unity und zum Teil auch Gnome 3 habe ich mittlerweile aus verschiedenen Gründen für sie ausgeschloßen. Kubuntu verwende ich selbst. Ich könnte es ihr so einrichten, dass sie zurechtkommen sollte. Oder ich versuche es mit Xubuntu. Ich bin da noch untentschlossen. Auf Gnome 2 werde ich jedenfals nicht mehr setzten und Gnome 3/Unity ist für meine Freundin nicht am geeignetsten.

  5. Basti

    Ist das unten irgendein Dock? Wenn ja, welches? Ist das unter xfce standardmäßig an oder ist das ne ubuntu mod.?

    1. burli Artikelautor

      Nein, dass ist kein echtes Dock. Das ist einfach das neue Standard Xfce Panel, nur eben etwas in einem Dock “Look” konfiguriert.

      Das sind auch nur Starter, keine Taskleiste. Die Taskleiste ist im oberen Panel (siehe Bild 3). Und das ganze ist ein Xubuntu eigenes Design.

  6. Paradiesstaub

    Sieht viel versprechend aus. Bei mir ist es auch eine Weile her das ich das letzte Mal Xubuntu ausprobiert habe. Wenn die 11.04 Beta raus ist guck ich auf jedenfall nochmal rein.

    Ein paar Anmerkungen/Kritikpunkte habe ich dann doch:
    - Das ausgewählte Fenster/der Tab (ganz oben links – Bild 3) in der Fensterliste könnte etwas runder sein (wirkt so eckig).
    - Zudem finde ich den top-/bottom-padding der Desktopicons der Schriftmarkierung ein paar Pixel zu groß (die Schriftumrandung wirkt unnötig fett).

    Aber wow, da muss sich Lubuntu warm anziehen :wink:

  7. Ubukus

    Danke, für den Tip. Ich habe Xubuntu nun mal zusätzlich zu meinem Gnome Desktop dazuinstalliert.
    Das schöne daran ist, daß ich nun zwischen beiden Desktops wählen kann. Mir selbst gefällt jedoch Gnome besser.

  8. agaida

    Danke für die explizite Erwähnung des schwarzen Dreiecks samt Bild. Jetzt kann ich mir das Suchen danach und die Fehlermeldung sparen. Einfach unterschreiben kann so schön sein. :twisted:

  9. Angelo Almeida - Então Percebi Blog

    *** Google Translator – Deutsch
    Ich heruntergeladen und installiert Ubuntu und teste Unity. Es dauerte eine Weile zu gewöhnen, aber offenbar es funktioniert ok.
    Auf meinem alten Rechner habe ich Xubuntu. Hoffe, es funktioniert!
    Guter Beitrag! Es ist schwierig, Inhalte auf Xubuntu aktualisiert zu finden …

    *** english – google translated:
    I downloaded and installed Ubuntu and am testing Unity. It took a while to get used to, but apparently it’s working ok.
    On my old computer I put Xubuntu. Hope it works!
    Good post! It is difficult to find updated content on Xubuntu …

    *** in portuguease:
    Eu baixei e instalei o Ubuntu e estou testando o Unity. Demorou um pouco para eu me acostumar, mas aparentemente está tudo funcionando ok.
    No meu computador velho vou colocar o Xubuntu. Espero que funcione!
    Bom post! É difícil encontrar conteúdo atualizado sobre Xubuntu…

Kommentare sind geschlossen.